Fußball-Bundesliga: RB Leipzig erwartet zähe Partie in Köln

Stand: 14.03.2024 12:24 Uhr

In der Hinrunde feierte RB Leipzig gegen den 1. FC Köln ein 6:0-Torfest. Laut RB-Coach Rose ist damit im Rückspiel nicht zu rechnen – trotz Abstiegsgefahr beim “Effzeeh” hat Leipzigs Trainer viel Gutes beim Gegner beobachtet.

Vorlegen im Kampf um die Champions-League-Plätze: RB Leipzig kann am Freitagabend (Ab 20.30 Uhr in der Radio-Reportage und im Ticker bei der Sportschau) mit einem Sieg beim 1. FC Köln zumindest vorübergehend auf den begehrten Platz vier in der Bundesliga springen.

Köln seit fünf Spielen ohne Sieg

Gastgeber Köln ist Tabellen-16. und wartet seit fünf Bundesliga-Spielen auf einen Sieg. Nur weil die Abstiegs-Konkurrenz um Mainz und Darmstadt noch schlechter spielt, steht der “Effzeeh” überhaupt auf dem Relegationsplatz. Einen Selbstläufer und ein Torfestival wie beim Leipziger 6:0-Heimsieg im Herbst erwartet Coach Marco Rose aber nicht.

RB bejubelte im Hinspiel einen 6:0-Sieg

Rose: “Schwer, Räume zu finden”

Im Gegenteil: Unter Trainer Timo Schultz, der seit Januar Coach in Köln ist, sei es gegen den FC “schwer, Räume zu finden, weil die Jungs sehr leidenschaftlich kämpfen. Es ist Abstiegskampf mit der Fähigkeit, Fußball zu spielen”, hat Rose bei der Gegnerbeobachtung analysiert.

Der Vergleich zu Schultz-Vorgänger Steffen Baumgart fällt laut Rose so aus: “Ein ähnlich intensiver Fußball. Vielleicht nicht mehr ganz so wild wie unter Baumi. Ähnlich aggressiv, sehr gut organisiert”, sagt Leipzigs Übungsleiter, der dabei vor allem das Umschalten und die Läufe über die Flügel lobt.

Köln: Schwächster Angriff

Allerdings dürfte Rose auch nicht entgangen sein, dass Köln mit nur 19 Toren die schwächste Offensive der Liga hat, und, dass die Rheinländer in bisher zwölf Heimspielen nur neun Punkte holten.

Marco Rose erwartet einen “aggressiven, sehr gut organisierten” Gegner

RB kommt auf Touren

RB kommt in der finalen Phase der Saison dagegen auf Touren. Drei der vier zurückliegenden Bundesliga-Spiele konnten die Leipziger gewinnen. Hinzu kommt das fürs Selbstbewusstsein durchaus wirksame 1:1 bei Real Madrid. Und RB-Coach Rose hat personell ein Luxusproblem: Bis auf den angeschlagenen Lukas Klostermann sind alle Spieler fit.

Rose und Dortmund: “Mache mir keine Gedanken”

Mit einem Sieg in Köln könnte RB bis Sonntag an Borussia Dortmund vorbeiziehen und auf Rang vier klettern. Ein Vorteil? Rose winkt ab: “Ich mache mir darüber keine Gedanken”, sagt er und erklärt fünf Wochen vor dem direkten Duell mit dem BVB: “Wenn ich mir zu viele Gedanken mache, verlieren wir den Fokus aufs Wesentliche. Wir sind einen Punkt hintendran, die Spiele werden weniger, es hat sich nichts an der Konstellation geändert. Irgendwann haben wir hier ein direktes Duell, aber bis dahin haben wir ein paar andre Aufgaben zu erfüllen.” Die nächste Aufgabe steigt am Freitagabend in Köln.

Dirk Hofmeister

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*